Viola und Chris unter Kiwis

8 Monate Work & Travel in Neuseeland

15Juli
2013

Wiedersehen im Rheinland

Seit zweieinhalb Wochen sind wir nun schon wieder in Bonn und leben das alltägliche Leben hier. Wir haben beim Chorkonzert in der Schule mitgesungen, an einem experimentellen Chorworkshop teilgenommen, uns jeweils an vielen Universitäten in ganz Deutschland beworben, um im Oktober ein Studium (welches auch immer, die Entscheidung ist noch nicht endgültig gefallen) zu beginnen, haben unsere ganzen Freunde glücklich in die Arme geschlossen. Alles in allem: Wir sind ganz gut hier angekommen und doch schweifen unsere Gedanken oft wieder zurück nach Neuseeland. Diese unvergessliche Zeit, die ganzen Abenteuer, die wir dort erlebt haben und das unglaubliche Gefühl von Freiheit, was wir 8 Monate lang leben durften, werden wir nicht so bald vergessen. So sehr wir uns freuen, wieder zu Hause bei unseren Lieben zu sein, so sehr wünscht man sich bei dem langsam im Hinblick auf Bewerbungsgespräche an einigen Universitäten aufkommendem Druck, wieder zurück in diesem wunderschönen Land zu sein und einfach das Leben zu genießen ohne sich groß Gedanken um die Zukunft zu machen.

Doch wir sind nun wieder hier und konnten so viel aus dieser Zeit mitnehmen, wofür  wir sehr dankbar sind. Darunter fallen auch die vielen neuen Freundschaften mit so vielen tollen Menschen, die wir geschlossen haben. Und so haben wir uns sehr gefreut, schon jetzt die ersten Backpacker wiederzusehen. Marian und Mike, wir hatten sie damals in den Catlins kennengelernt, waren vor knapp einem Monat zurück nach Deutschland gekommen und sie hat schon wieder das Reisefieber gepackt. Nachdem sie festgestellt hatten, dass sie Neuseeland nun weitaus besser kennen als Deutschland, machen sie nun eine Tour durch Deutschland – natürlich samt zum Campervan umgebauten Auto. Dabei besuchen sie alle möglichen Freunde aus Neuseeland. So auch uns. Falls ihr euch erinnert, wisst ihr, dass wir damals Marian und Mike nur recht kurz getroffen haben. Doch in Neuseeland hat man oftmals nicht besonders viel Zeit um sich kennenzulernen. Es ist zwar schade, dass sich die Wege immer wieder so schnell trennen, doch ist es auch beeindruckend, wie schnell man sich hier Menschen öffnen kann; das Backpacker-Leben verbindet alle miteinander.

Nun machten die beiden also ihren Stopp in Bonn, hatten Unterkunft bei Chris im Haus gefunden und wir verbrachten zwei echt schöne Tage miteinander.  Natürlich wurde noch viel von Neuseeland erzählt, wir hatten jede Menge Spaß beim Dart und Kicker Spielen, wir machten eine von uns sehr lehrreich gestaltete Stadtführung <höhö>  durch die Beethoven-Stadt, dann eine Fahrradtour bei strahlendem Sonnenschein zum Drachenfels, auf den wir hinauf stiegen und die schöne Aussicht genossen, schleckten Eis, chillten in der Rheinaue, stießen mit Kölsch im Biergarten an, aßen unseren Lieblingsdöner und grillten im Anschluss. Am nächsten Tag waren wir im Schwimmbad, wo Maik und Chris ihren inneren Schweinehund besiegten und von ganz super oben, nämlich dem 10m-Turm sprangen, aßen Pizza, und dann kam auch schon viel zu früh wieder die Zeit zum Abschied nehmen. Schön, dass ihr da wart, wir hoffen, Bonn hat euch gefallen und wir sehen uns bald wieder, vielleicht zum Studieren in Hamburg. Wir wollen ja schließlich noch das Astra und Alsterwasser probieren! Wir wünschen euch noch eine tolle Reise!

Schön, dass wir so feststellen konnten, dass das Leben in Deustchland gar nicht viel langweiliger als in Neuseeland sein muss, ja sogar die Landschaft hat seinen Reiz. Nur könnten die Menschen Fahrradfahrern gegenüber etwas kulanter sein!