Viola und Chris unter Kiwis

8 Monate Work & Travel in Neuseeland

16Februar
2013

We take a shower - wir nehmen die Dusche mit

Nach dem Frühstück fuhren wir nach Tauranga, wo wir noch einmal Kathy und Roger besuchen wollten. Während der Fahrt erprobten wir unsere Spionagefertigkeiten bei einer wilden (den Möglichkeiten unseres Toyotas entsprechend) Verfolgungsjagd. Zielobjekt war ein anderer Toyota-Bus, der anscheinend mit übermäßig gutem Mobiliar ausgestattet war. Wir gingen sogar soweit, dass wir an der gleichen Tankstelle, wie sie tankten, obwohl wir es doch gerade erst gestern getan hatten. Aber bei diesem Preishammer von 203,9ct/l kann man seinen Tank guten Gewissens vollständig füllen. Bei dieser Gelegenheit fanden wir auch heraus, dass der Fahrer des Wagens doch nicht zur Mafia gehörte, was die Sache etwas unnötig und langweilig werden ließ, so entließen wir den Wagen unseren forschenden Blicken entkommen. Wir erreichten stattdessen nach einigem Suchen das Warehouse in Tauranga. Da Kathy am Montag eine Hüft-Operation hat, wollten wir ihr eine get-well-soon-Karte schenken, also druckten wir ein Foto von uns aus und schrieben einen netten Gruß drauf. Wieder vor dem Geschäft wurden wir auf große Sale-Schilder aufmerksam. Summit-Club-members (wir sind stolze Mitglieder!) hatten im Kathmandu 40% Rabatt. Also nichts wie rein! Chris‘ Schuhe machten nach dem Track nicht mehr den zuverlässigsten Eindruck und da wir ja ab jetzt nur noch die anspruchsvollsten Wege gehen, ist auch nur noch das Beste an Ausrüstung gut genug für uns. Nein im Ernst: Die Schuhe sind reif für den Müll. Wir hätten den ganzen Laden leer kaufen können, da gibt es echt mega coole Sachen, wie Termo-t-shirts, 10 Mann zelte, Solaraufladegeräte, Rucksäcke, Merinosocken und eben die Schuhe für einen Spottpreis. Perfekt geeignet für unsere ganzen Vorhaben, bequem an den Füßen, wasserdicht und sehr apart, was soll man da noch sagen? So verließen wir den Laden mit einem großen Schuhkarton unterm Arm. Jetzt können wir jeden Gipfel erklimmen!

Wir hatten noch etwas Zeit, bis wir zu Kathy und Roger fahren konnten, also nahmen wir erst einmal unser Mittagessen zu uns. Ein letztes Brot mit Pickles, dann wanderte es endlich in den Abfall, es sah inzwischen schon echt sehr seltsam aus.

Fast pünktlich kamen wir bei unseren Gastgebern an und wurden freudig begrüßt. Mit einem kühlen Glas Saft setzten wir uns auf die Terrasse und plauderten eine Weile, tauschten uns über die vergangenen zwei Monate aus. Irgendwann wurde es zu warm draußen, also gingen wir in die Küche und halfen Kathy bei der Zubereitung des Abendessens und allerlei anderem. Heute Abend gab es den bereits bekannten und beliebten Spinach-Pie, dazu Kartoffeln, Karotten und Rote Beete. A delightful meal! Als Dessert aßen wir Eis mit Joghurt und Beeren. Hmmm….

Den restlichen Abend verbrachten wir gemütlich im Wohnzimmer auf den Sofas. Kathy und Roger hatten von ihrer Familie in Auckland erfahren, dass wir dort mit Kayin und Mereani viel gesungen hatten und wünschten sich nun auch noch eine kleine Darbietung. Wir gaben unser Standartrepertoire zum Besten, vor Allem die Trilingualität beeindruckte. So hatten wir uns dann die Tasse Tee und das Stück Kuchen verdient!

Heute gab es dann auch tatsächlich mal wieder eine echte Dusche. War nach einer Woche auch so langsam mal wieder fällig..