Viola und Chris unter Kiwis

8 Monate Work & Travel in Neuseeland

11Januar
2013

Schweißperlen

Ein Brot in Herzform! -Herz ergreifend

Ganz andächtig: die Krippe unter den Tannenzweigen

Weihnachtsschmuck aus der Heimat

Auch ohne Schnee kann Weihnachten sein

Es war die glühend heiße Sonne Schuld, dass dieser Arbeitstag eine Qual wurde. Der Schweiß tropfte in Sturzbächen an den Gesichtern aller herab und jeder sehnte sich durchgehend nach Schatten, einer frischen Brise und Wasser. Michèl und Harald sprangen in der Mittagspause kurz in den Pestizid-See, während der Großteil im Schatten unseres Lieblingsbaumes fläzte. In der zweiten Hälfte gab es sogar noch zwei extra Trinkpausen, wir bildeten uns die Hitze nicht ein! Ganz besonders große Erleichterung zeichnete sich in den Gemütern der Arbeiter ab, als die Worte „Mark your trees!“ erschallten. Endlich geschafft! Als kleines Trostpflaster durften wir uns dann noch alle Wassermelonen mit nach Hause nehmen. Juhuu!

Zu Hause setzten wir uns wie so oft nach draußen an den Holztisch und snackten rockmelon (wir wollten sie nicht den Fruchtfliegen überlassen) und unsere neue Schöpfung: ein Honig-Marmeladen-Bananen-Brot in Herzform! Wir hatten es gestern gebacken und probierten es nun genüsslich mit ungesalzener Butter. Gar nicht mal schlecht…sogar lecker! Cool, unser adventurous Backgeist kehrte also wieder in unsere Fingerspitzen und Gaumen zurück. Das Apfelbrot war ja schon Ewigkeiten her.

Danach trennten sich kurz unsere Wege: Viola hüpfte sehnsuchtsvoll unter eine erfrischende Dusche, Chris dagegen gesellte sich zu Jordi und seiner Taekwondo-Trainingstruppe, wo sie sich also noch dreckiger und verschwitzter machte, aber wenigstens halt ein bisschen Sport!

Nachdem also auch Chris geduscht war, die verlorenen Kalorien sofort durch Weihnachtsplätzchen aufgefüllt wurden und wir innere Ruhe gefunden hatten, sahen wir uns imstande, die weihnachtliche Dekoration aus unseren Päckchen zu benutzen. Wir huschten also in die Lounge, wo immer noch der künstliche Tannenbaum prangt und behangen ihn mit Engeln, einem Schneemann, bauten die Krippe auf, zündeten die Kerzen an und platzierten ein Stück Stollen auf einer Serviette.

Nun sitzen wir immer noch im Wohnzimmer und schreiben…

Um nicht zu vergessen: Niiiiico!! Bestes und Liebstes zum 19. Geburtstag, wir wünschen dir einen super tollen Tag, haben dich lieb!