Viola und Chris unter Kiwis

8 Monate Work & Travel in Neuseeland

24März
2013

Pizza zum Frühstück

Nicht einmal am Sonntag kann man ausschlafen. Heute war um 9:30 Uhr ein Skype mit Violas Familie angesagt. Mit neuen Rezepten ausgestattet war dies etwas später erledigt. Nach dem Frühstück, zu dem wir uns jeweils ein Stück Pizza gönnten, die uns gestern Nacht angeboten wurden, die wir aber abgelehnt hatten, riefen uns die Pflichten, die ein Leben in einer WG so mit sich bringt. Heute waren wir mit dem Putzen des Bades daran. Also her mit dem Putzmittel und dem Lappen und auf ging’s! Erschöpft vom alles blitzeblank wischen, legten wir uns ins Bett, wo Viola direkt einschlief und Chris damit begann ihren Rucksack zu nähen. Inzwischen war es uns nämlich ein bisschen auf die Nerven gegangen, dass das hintere Fach komplett offen war. Und da wir keinen neuen Reißverschluss besitzen, war mal wieder Kreativität gefragt. Das Ergebnis werden wir euch dann demnächst präsentieren.

Um 15.30 Uhr kam Jasmin nach Hause, wir beschlossen zusammen zum PAK’n SAVE zu fahren, sie war nämlich noch nie dort gewesen. Wir genossen den Einkauf wie immer. Heute hatte Esteban seinen ersten Arbeitstag hier und das war unser Glück, denn so konnten wir uns unauffällig erkundigen, welche Pizza er den möge. Wir hatten vorher erfahren, dass er die Pizza, die wir morgens gegessen hatten, eigentlich als lunch mitnehmen wollte. Also wollten wir ihm nun eine Ersatzpizza backen. So wanderten sogar 100g Schinken in den Einkaufswagen, was für ein Luxusgut!

Wieder zu Hause saugten wir noch das Badezimmer und gesellten uns dann zu Benjamin in die Küche. Er war in der Zwischenzeit wegen des Computers bei der Polizei gewesen. Jetzt kochte er für uns drei Tortellini. Wir bereiteten währenddessen ein Brot und einen Pizzateig vor. Doch, doch, so 4$-Tortellini schmecken schon gut! Aber sie kosten leider auch 3,21$ mehr als 500g Spaghetti. Schade, wir werden also bei unseren Standardnudeln bleiben. Eine Diskussion mit Benjamin später, ob auf eine Pizza nun Zwiebeln und Knoblauch gehören (natürlich tun sie das!), schoben wir sie in den Ofen, saßen eine Weile mit eine Schüssel Trauben zwischen uns direkt vor der Ofentür auf dem Küchenboden. Dann spielten wir kurz ein bisschen Poker mit Benjamin und Jave und setzten uns um 21 Uhr jeweils mit einem Viertel der Pizza ins Bett, um dort mit Nico zu skypen. Es ist echt schön, mal wieder von unseren ganzen Freunden in Deutschland zu hören!

Den Abend verbrachten wir mit Benjamin, dann gingen wir recht spät ins Bett.