Viola und Chris unter Kiwis

8 Monate Work & Travel in Neuseeland

09Dezember
2012

Minzi, unser neues Haustier

Das Frühstück gefiel uns heute auch mal wieder, denn es gab Müsli, welches sehr lecker war, denn es schien nicht aus Haferflocken mit Rosinen und so weiter zu bestehen, sondern etwas ungesünder, trotzdem sommerlich erfrischend mit dehydriertem Obst, also wir meinen so vorgekauftes, und Milch. Das muss was seltsam für euch Leser daheim klingen, aber lasst euch gesagt sein, dass man immer über eine Abwechslung im Speiseplan erfreut ist. In der Küche/Lounge ist übrigens ein großes Fernseher, auf dem parallel zum Frühstück ein Spielfilm über ein amerikanisches Muskelpaket in Asien lief, der eine Palme mit seinem Schienbein fällen konnte, mega peinlich tanzte und selbst im betrunkenen Zustand alle seine Widersacher zu Boden warf. Ach ja, unser Auto spielte auch eine herausragende Rolle!

Wir packten also mal wieder unsere Sachen (um eine Pfanne und zwei Tassen reicher) und verabschiedeten uns von allen mit einer Einladung an Weihnachten wiederzukommen. So trennten wir uns von dieser unglaublich netten, witzigen, herzlichen und wundervollen Familie und machten uns ein weiteres Mal auf den langen Weg gen Norden.

300 km und 4 Stunden später waren wir also wieder in Kaitaia, um uns im Hostel für den Job zu melden. Tja, Kaitaia brachte uns einfach kein Glück, denn natürlich hatte jemand anderes den Job geklaut. Toll. Nun waren wir also hier, hatten 11 Tage auf diesen Job gewartet und mussten feststellen, dass uns mal wieder ein Strich durch die Rechnung gemacht wurde. So eine verflixt harte Arbeitswelt! Da aber weitere Jobs im Laufe der Woche, spätestens nächsten Montag in Aussicht stehen, bleiben wir noch und hoffen das Beste. So sind wir gefangen in Kaitaia. Wir fuhren mit dem Rad zum Pak 'n Safe und kauften ein paar Nahrungsmittel ein. Und unseren neuen Mitbewohner, unser Haustier Minzi. Es ist eine Sie und noch dazu kein Säuger, sondern eine Minzpflanze, die uns mit ihren Blättern versorgen wird. Mal sehen, wo wir sie später in unserem Auto einpflanzen werden. Vielleicht im Loch, wo das Radio sein sollte? Man weiß es nicht.