Viola und Chris unter Kiwis

8 Monate Work & Travel in Neuseeland

05Mai
2013

Kaufen, kaufen, kaufen

Wir frühstückten unser Brot und Toast und verließen dann den Rastplatz, um weiter der Scenic Route nach Invercargill zu folgen. Richtig beeindruckend war die Landschaft nicht, nur unendlich viele Schafe am Wegrand fielen uns auf. Einen Zwischenstopp machten wir in Tutapere (selbst ernannte Wursthauptstadt des Landes), doch wir wurden enttäuscht. Die paar abgepackten Würstchen, die im Kühlregal des Ladens rumlagen, sahen nicht gerade appetitlich aus. Also kauften wir uns nur einen großen Sack Zwiebeln und ließen diesen Ort, der einen doch so verheißungsvollen Namen („Loch im Wald“) trägt, hinter uns. Im mittlerweile strömenden Regen am Nachmittag kamen wir in Invercargill an. Schnurstracks und ohne Umwege fuhren wir zum PAK’n SAVE. Endlich haben wir ihn wieder!! Wir machten einen Großeinkauf, ein neuer 10kg-Kartoffelsack steht jetzt bei uns im Auto. Oha, jetzt ist wirklich kein Platz mehr vorhanden, aber immerhin verhungern wir jetzt definitiv nicht! Wir tankten, mit unserem 6ct-voucher kostete der Liter nur 1, 98$, das sind ganze 37ct weniger als beim Franz Josef, und machten uns auf die Suche nach einem öffentlichen Klo, wo wir spülen konnten. Aus dem ersten Klo wurden wir von der Putzfrau rausgeworfen, somit belagerten wir dann eine der Musiktoiletten für die nächste Zeit. Wir fuhren aus der Stadt heraus, um im nächsten Ort auf einem dunklen Parkplatz zu parken. Wir durchbrachen heute unsere Kartoffel-Nudel-Reis-Kette und kochten uns unsere leckere Lauchsuppe. Dann hatte Lukas endlich mal die Möglichkeit, uns einen der unendlich vielen guten Filme, die wir noch nicht gesehen hatten, zu zeigen. Und so schliefen wir bei Indiana Jones ein.