Viola und Chris unter Kiwis

8 Monate Work & Travel in Neuseeland

17Mai
2013

Faul sein ist wunderschön!

Um 8 Uhr klopfte es gegen unser Auto, diesen Sound sind wir inzwischen gewöhnt, und er bedeutet für gewöhnlich nichts Gutes. Heute war das anders, denn als Lukas aus der Tür schaute, erblickte Lukas den Mann, der gestern mit uns reiten gewesen war. In den Händen hielt er Lukas‘ Pulli und Violas Videokamera. Puh, daran hatten wir gar nicht mehr gedacht. Wie nett von ihm, dass er uns die vergessenen Dinge brachte. Wir schlummerten noch weiter und frühstückten dann. Das Wetter war nicht gerade berauschend und wir wissen ja alle, was das bei uns bewirkt: keine Lust, weiter zu fahren. Die Alternative: ein Film! Etwas Lustiges sollte es heute sein, Lukas wählte „Shanghai noon“ aus. Gute Wahl, schon witzig der Film, und wir wollen auch ein Pferd.

Inzwischen war es fast 15 Uhr und wir überlegten uns die Route zum Weiterfahren. Doch irgendwie kamen wir nicht vom Fleck, stattdessen hatte Lukas plötzlich Chris# Hose und ihren Schal an, Chris Lukas‘ Pulli und seine kurze Hose und Viola Lukas‘ Hose, eine Boxershorts und ein T-Shirt. Was war hier los? Rollentausch? Und noch eine Frage: Wieso passt Lukas in Chris‘ Hose rein?? Mysteriös! Aber unglaublich witzig! Noch witziger für uns, allerdings schlimmer für Lukas wurde es, als es ans Make-up ging. So hatte er bald ein bzw. zwei „smokey eyes“. Heiß sah das aus und nein – wir sind nicht mehr in der 7. Klasse! Kurze Zeit später musste Lukas wieder ganz Mann sein und zum Fluss gehen, um Wasser zu holen. Wir indes aßen unser altes Brot auf und unser neues bis zur Hälfte. Lecker, lecker.

Wir hatten mittlerweile entschlossen, nicht mehr weiter zu fahren und noch eine Nacht hier zu bleiben, doch fehlten uns noch die Zutaten fürs Abendessen, also fuhren wir kurzerhand zurück ins Dorf und kauften – immer noch halb verkleidet, Lukas trug inzwischen Violas Hose – ein, und zurück und kochten nicht. Wir hatten nämlich gar keinen Hunger mehr. Stattdessen schliefen wir schon abends ein, erwachten gegen 23 Uhr, putzten die Zähne, und schauten danach ein paar Folgen aus „Herr der Ringe – die zwei Türme“, denn morgen würden wir zu einem Drehort fahren. Nach einer Folge von „How i met your mother“ war Schluss mit lustig und wir gingen schlafen.