Viola und Chris unter Kiwis

8 Monate Work & Travel in Neuseeland

11November
2012

Autos, Autos, Autos….

unser zukünftiges Auto

An unserem ersten Sonntag in Auckland ließen wir nichts anbrennen. Schon morgens in der Früh nahmen wir den Bus (nach einem Sprint die zweit steilste Straße Neuseelands hinauf) zum carmarket. Dort begutachteten wir die Auswahl an Backpacker-Vans. Wir suchten einen, der bereits mit Schlafgelegenheit ausgestattet war. Zwei von drei Autos, die wir Probe gefahren waren, erfüllten dieses Kriterium jedoch nicht, jedoch versicherten die Verkäufer, dass dies noch eingebaut werden könnte. Das war also unsere erste Fahrt im Linksverkehr, die wir bis auf ein paar brenzlige Situationen gut gemeistert hatten. Unser professionelles und fachkundiges Auftreten unterstützte unsere Verhandlungskünste, das Angebot senkten wir um glatte 400$. Wir wollten jedoch nichts überstürzen, darum warteten wir mit unserer Entscheidung bis zum nächsten Tag.

Nachmittags trafen wir uns mit Tian und kauften Chris' neue SIM-Karte. Sie lud uns danach zu IceChaCha, was nicht gleich dem aus Malaysia war. Dafür schmeckte es nach grünem Tee. Weiter in der City unterwegs, gingen wir zum „Warehouse“, einem Warenhaus <hahahaha>. Dort kauften wir uns nach reichlicher Überlegung (arme Tian, sie musste ewig warten bis wir uns entschieden hatten) zwei Thermosflasche und drei Lunchboxen. Als sie dann zum Geburtstag eines Freundes ging, sausten wir dann nach Hause, aßen unser Brot und erlebten „socialgathering“ mit allen möglichen Deutschen (Schwaben, Sachsen, Bayern, Norddeutsche, uns Bonnern und – ach ja!- Gustavo aus Brasilien, insgesamt eine seeehr bunte Truppe). Auch wenn das jetzt langweilig klingt war es cool, viele hatten schon einiges gesehen und berichteten uns davon.